Musikalische Zeitreise in die spätbarocke Grafschaft Reuß-Ebersdorf

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert ist am 02.11.2019, um 17.00 Uhr, zu Gast an der Trampeli-Orgel in Wurzbach.

Georg Andreas Sorge (1703 – 1778) galt als berühmter Musikgelehrter, stand sein Leben lang im Dienste der Grafschaft Reuß j. L. und pflegte Verbindung zu den berühmten Musikern seiner Zeit, darunter Telemann und Bach. Als Lobensteiner Hoforganist komponierte er zahlreiche Werke, die heute in Vergessenheit geraten sind, aber ganz auf die kleinen Dorforgeln der ehemaligen Grafschaft, und späteren Fürstentums Reuß zugeschnitten sind.

Nun unternimmt Frauenkirchenkantor Matthias Grünert eine musikalische Zeitreise in das späte 18. Jahrhundert an der original erhaltenen Trampeli-Orgel von 1782, die Georg Andreas Sorge konzipierte, dessen Orgelzyklus „Clavierübung“ in einem Konzert musiziert.

Sorge veröffentlichte in Nürnberg seine „Clavierübung“, die aus 24 Praeludien besteht, „welche sich wohl auf der Orgel als auch auf dem Clavicymbel und Clavichordio mit Vergnügen hören lassen“ – wie er selbst auf dem Titelblatt vermerkt. Beginnend mit einem Praeludium in a-moll duchschreitet Sorge nun den Quintenzirkel mit jeweils einem Dur-Paar gefolgt von einem Moll-Paar, so dass er alle 24 Moll- und Durtonarten bearbeitet. Das Konzert verspricht sehr abwechslungsreich zu werden, denn in einem jeden Praeludien finden sich die unterschiedlichen Charakteristiken der Tonarten, von festlich zu heiter über besinnlich und anrührend!

Der Eintritt ist frei und die Konzertbesucher haben die einzigartige Möglichkeit an einer klangauthentischen CD-Weltersteinspielung teilzuhaben. Der CD-Mitschnitt durch das Leipziger Label Rondeau wird im nächsten Jahr erscheinen und wird dann ein Stück lokaler Musikgeschichte dokumentieren.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben