Unterwegs im Großenhainer Land

Eine Entdeckungsreise für Klanggenießer mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert, Dresden. Am Tag vor dem Johannisfest werden an sechs Orgeln, in ebenso vielen Kirchen im Großenhainer Land, im Rahmen der OrgelFahrt 2018, neunundzwanzig verschiedene Orgelwerke erklingen. Alle Programme sind auf die Möglichkeiten der sehr verschiedenen Instrumente vor Ort abgestimmt. Die Orgel beschrieb W.A. Mozart als die Königin der Instrumente. Um Ihre Vielfalt zu erleben bieten die OrgelFahrten des Frauenkirchenkantors die beste Gelegenheit. Die großen Instrumente in Stadtkirchen sind Meisterwerke des Orgelbaues, wer allerdings Vielfalt und Reichtum erleben möchte sollte sich auch im Umfeld umsehen.

Das Team bedankt sich sehr herzlich bei Dr. Matthias Rößler, dem Präsident des sächsischen Landtages, für die Übernahme der Schirmherrschaft und die vielfältige Unterstützung. 

Freunde der Orgel erwartet eine musikalische Entdeckungsreise, vielleicht auch als Alternativangebot zur Fußball WM, Orgelwerke von A-Z von u. a. Adams bis Zingarelli. Natürlich dürfen Orgelwerke aus der Feder Johann Sebastian Bachs nicht fehlen. Ermüdungsfrei, mit besonderer Spielfreude und möglichst authentisch interpretiert vom Frauenkirchenkantor. Immer anders, immer neu. 

Die ausgewählten Instrumente repräsentieren verschiedene Stilepochen. Vom Barock und J. G. Silbermann in Tiefenau bis zu Urban Kreutzbach in Frauenhain und Wantewitz. Interessentinnen und Interessenten sind eingeladen, diesen Schatz zu entdecken. Der Tourenplan ermöglicht das Mitreisen von Konzert zu Konzert. Solch musikalische Entdeckungsreise ist nur mit Teamarbeit zu stemmen. Die Organisation liegt seit einigen Jahren bei der Evang. Luth. Kirchgemeinde Hoheneiche/Thüringen. 

Und das ist bei Weitem noch nicht Alles. Im Anschluss an das letzte Konzert lädt die gastgebende Kirchgemeinde herzlich zum Johannisfeuer ein. Die musikalischen Akzente setzt dann der Chor der Gemeinde Wantewitz. Auch für das leibliche Wohl sorgt die Gemeinde mit Angeboten vom Grill und aus dem Fass.

Zu allen Konzerten ist der Eintritt frei, um Kollekte zur Deckung der Unkosten wird freundlich gebeten.

 

Über Frauenkirchenkantor Matthias Grünert. 

Matthias Grünert wurde in Nürnberg geboren und war Mitglied des Windsbacher Knabenchores. Er studierte Kirchenmusik A, Gesang und Orgel in Bayreuth und Lübeck. Er ist Preisträger verschiedener Orgelwettbewerbe

2004 wurde er als erster Kantor der wiedererbauten Dresdner Frauenkirche berufen und trat dieses Amt 2005 an. Seitdem ist er dort künstlerisch verantwortlich für die gesamte Kirchenmusik. Er gründete den Chor und den Kammerchor der Frauenkirche sowie das ensemble frauenkirche. 

Rege Konzerttätigkeit als Organist, Dirigent, mit den Chören und dem ensemble Frauenkirche im In- und Ausland, Lehrtätigkeit, zahlreiche CD-Einspielungen sowie Fernseh- und Rundfunkaufnahmen dokumentiert sein musikalisches Wirken.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben